Zeitzeugeninterviews

Zeitzeugeninterview mit Mia Forscher und Henry Baer

Zeitzeugeninterview mit….  

1. Mia Forscher, geb. Weiner (* 05.09.1922)

 

2. Dr. med. dent. Heinrich (Henry) Leopold Baer (*06.10.1935)

 

Hintergrundinfos zu den Interviewten  

1. Mia  Forscher, geb. Weiner , wurde am 5. September 1922 in Heidelberg als Tochter von Max Weiner (1893-1982) und Klara Weiner, geb. Rennert (1894-1971) geboren. Ich Vater betrieb die Glas- und Porzellanwarenhandlung M. Weiner mit einem Ladengeschäft in der Brückenstraße 4. Im Nationalsozialismus wurden Juden zunehmend aus dem Wirtschaftsleben durch gesetzliche Maßnahmen und „Arisierungen“ gedrängt und 1934 wurde ebenfalls das Geschäft der Familie Weiner liquidiert. Daraufhin floh die Familie im April 1934 in die USA.

Nach dem College arbeitete Mia für die „Hebrew Immigrant Aid Society“ und half Juden bei der Einwanderung in die USA.

 

2. Henry Baer wurde am 6. Oktober 1935 in Heidelberg als Sohn von Dr. med. dent. David Baer Sein Vater war von 1923 bis 1931 als Zahnarzt in der Zahnklinik der Ortskrankenkasse in Heidelberg tätig und ab 1932 war selbstständiger Zahnarzt mit einer Praxis in der Heidelberger Straße 15. Im April 1933 wurde David Baer die Kassenzulassung entzogen. Wie alle „nichatarischen“ Ärzte verlor er seine Anstellung im öffentlichen Gesundheitswesen. Bis April 1935 hatte Dr. Baer dann eine Praxis für Privatpatienten.

Im August 1936 floh die Familie Baer dann in die USA. Henry war zu diesem Zeitpunkt 9 Monate und seine ältere Schwester 8 Jahre. In den USA studierte Henry Zahnmedizin und wurde selber Zahnarzt. In den 1960er Jahren war er als Soldat in Südwestdeutschland stationiert.

 

 

Das Interview wurde geführt am….  

10. Mai 2016

 

Die Zeitzeugen wurden interview von…  

Schülerinnen und Schüler des St. Raphael Gymnasiums in Heidelberg

 

Hintergrundinfos zur Aufnahme  

Die Gesamtlänge der Aufnahme beträgt 115:38 Minuten und kann über den Verein Heidelberger Lupe bezogen werden (info@heidelberger-lupe.de)

 

Schlagwörter  

·      Nationalsozialismus

·      Ausschluss von Juden aus Wirtschaft, Vereinen, Schulen

·      Diskriminierung, Vorurteile

·      Flucht und Emigration

·      Shoah

 

Hier geht es zum Video

Das Passwort kann beim Verein Heidelberger Lupe unter info@heidelberger-lupe.de angefragt werden.

DSC_0003

 

Zusatzmaterial:

Poesiealbum von Mia Forscher

Das Passwort kann beim Verein Heidelberger Lupe unter info@heidelberger-lupe.de angefragt werden.

 

Bildschirmfoto 2018-09-30 um 21.58.42

Advertisements